Springe zum Inhalt

Persönliches Kanban

Ziel hierbei ist es, die Grundlagen der Beschreibung und Verfeinerung von Aufgaben kennzulernend und für Transparenz über die anstehenden Aufgaben und den Fortschritt zu sorgen.

Grundidee ist es, Aufgaben so zu beschreiben, dass diese entweder zeitlich begrenzt sind, oder eine klare Zielsetzung (DoD) besitzen. Das kann bei einfachen zu erledigenden Aufgaben genutzt werden, oder bei der Vorgabe von Lernzielen für eine Klassenarbeit. Insbesondere bei der Vorbereitung auf eine Klassenarbeit kann damit der Umgang mit Zielen und der Ableitung von Aufgaben geübt werden. (vgl. Checkliste für Aufgabenbeschreibung)

Beispiel

Ich kann das Grundwissen zur Zelle und zur Fotosynthese auf neue Aufgabenstellungen und Versuche anwenden

Die Aufgabe ist so sicher nicht umsetzbar und muss also in einzelne kleine Teilaufgaben zerlegt werden:

  • Ich habe das Grundwissen zur Zelle zusammengefasst (Vorarbeit)
  • Ich kann das Grundwissen zur Zelle erklären (Können)
  • Ich habe das Grundwissen zur Fotosynthese zusammengefasst (Vorarbeit)
  • Ich kann den Vorgang der Fotosynthese beschreiben und erklären (Können)
  • Ich kenne verschiedene Versuche zum Thema Fotosynthese (Wissen)
  • ...

Diese Aufgaben können dann auf einem persönlichen Lern-Kanban-Board vermerkt werden. Dabei könnten sich die folgenden Spalten anbieten:

  • muss ich noch machen
  • bin ich gerade dran (in Arbeit)
  • habe ich (für mich) erledigt
  • habe ich erledigt (Klassenkameraden, Eltern oder Geschwister haben das überprüft)

Die letzte Spalte dient dazu, dass man sich nicht selbst betrügt, nach dem Motto "Das kann ich sicher - glaube ich zumindest - vielleicht - wird schon klappen"...

Materialien